25% Rabatt auf ein Horze oder B Vertigo Produkt Ihrer Wahl + Gratis Versand!* Lesen Sie mehr

×
Horze Guide

Benötigt mein Pferd ein Sattelpad / eine Sattelunterlage?


Sattelpad ist ein großer Überbegriff für jegliche Sattelunterlagen. Darunter fallen Schabracken, Satteldecken, Gel-, Woll- oder Schaumstoffunterlagen.

Schabracken und Satteldecken

Alleine schon aufgrund der Optik wählen wir generell eine Schabracke oder Satteldecke, die direkt auf den Pferderücken aufgelegt wird. Schabracken sind fast schon ein modisches Accessoire und die eigentliche Funktion wird mehr oder weniger vergessen.

Dabei sind die neuesten Entwicklungen der Schabracken hoch durchdacht. Nur noch wenige Schabracken bestehen "einfach nur aus Stoff" und etwas Schaumstoff Füllung. Viele Schabracken haben nun eine Unterseite aus einem wabenartigen Gewebe, welches den Schweiß sofort vom Körper des Pferdes abtransportiert, durch den Stoff und die Schaumstoff Füllung der Schabracke leitet und nach außen an die Umgebung abgibt.

Solche Schabracken sind bei hoher Trainingsintensität zu empfehlen oder bei Pferden, die schnell und viel schwitzen.

Sattelunterlagen mit medizinisch gegerbtem Lammfell

Es gibt Schabracken und Satteldecken, die mit Fell unterlegt sind. Wenn diese Sattelunterlagen entsprechend hoch im Preis sind hat dies den Grund, dass es sich hierbei um medizinisch gegerbtes Lammfell handelt. Medizinisch gegerbtes Lammfell wirkt anti-allergen und ist für besonders empfindliche Pferde hervorragend geeignet. Oft hilft nur noch Lammfell wenn Pferde sich unter dem Sattel, unter dem Sattelgurt, an den Beinen oder unter dem Halfter wund scheuern.

Polsterungen

Im Spitzensport sieht man kaum ein Pferd, welches nicht eine extra Polsterung unter dem Sattel hat. Diese können in Form sogenannten „halben Pads“ erfolgen. Diese sind meist aus (Kunst-)Fell und haben den Schnitt der Sattelpolster. Hier geht es rein um etwas mehr Komfort für den Pferderücken.

Ausgleichende Pads

Diese Pads können als vorübergehende Korrektur einer Sattelproblematik eingesetzt werden, sollten aber nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Diese Pads bewirken zum Beispiel eine Erhöhung des hinteren Teils des Sattels. Solche Pads können kurzfristig zum Beispiel bei Pferden eingesetzt werden, die sich noch in der Entwicklung befinden und einen Wachstumsschub hatten.

Anti-Rutsch-Pads

Hierzu zählen Unterlagen wie Artikel #17615. Dieses Pad besteht aus Moosgummi und hat eine rutsch-hemmende Eigenschaft. In der Regel sollte so ein Pad direkt auf den Pferderücken aufgelegt werden, da sonst der Effekt nicht zu Stande kommt. Zudem gibt es auch Schabracken und Satteldecken, die im Bereich der Auflagefläche der Sattelpolster mit Moosgummi versehen sind.

Dennoch ist generell zu sagen, dass Sattelpads nicht das Heilmittel für einen nicht passenden Sattel sind! Regelmäßig, mindestens ein Mal pro Jahr, besser zwei Mal, sollte ein ausgebildeter Sattler die Kombination Sattel und Pferd unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls Änderungen, Auf- und Umpolsterungen vornehmen.

Sattelunterlagen jetzt einkaufen