Gebisse für Pferde

Gebisse für Pferde

Gebisse für Pferde sind in verschiedenen Stilen und Größen erhältlich, passend für jedes Pferd und jede Disziplin. Wähle aus den Horze Pferdegebissen eine klassische Wassertrense oder ein etwas technischeres Gebiss wie die Pelham Trense für die Leistung und Kontrolle, die du benötigst.

441 Artikel
Relevante Artikel:
Wann verwende ich welches Gebiss?
17. Februar 2020 / Produkt-Tipps / 3 Minuten
Wann verwende ich welches Gebiss?
Weiterlesen
10 Tipps zum Reiten im Winter
09. Januar 2020 / Ratgeber / 3 Minuten
10 Tipps zum Reiten im Winter
Weiterlesen
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
11. Mai 2020 / Ratgeber / 2 Minuten
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
Weiterlesen

Kaufe Gebisse für Pferde auf horze.de

  • Versandkostenfrei ab 99€
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten & Kauf auf Rechnung
  • Kostenfreie Rücksendung
  • Kostenloser Kundenservice & Chat

Gebisse für Pferde aus verschiedenen Materialien

Pferdegebisse gibt es aus unterschiedlichen Materialien: Titan, Edelstahl, Kupfer, Gummi, Aurigan oder Leder, und in ebenso vielen Ausführungen. Ob du dich für ein einfach oder doppelt gebrochenes Gebiss entscheidest, für eine Wassertrense, ein Olivenkopfgebiss, eine Pelham, Schenkeltrense, eine Hackamore, ein Baucher Gebiss2- oder 3-Ring Gebiss oder D-Ring Gebiss oder einen Kandarenzaum, hängt ganz von deinem Pferd und deiner Art des Reitens ab. Du solltest euren Kenntnisstand realistisch einschätzen, um das richtige Pferdegebiss zu finden.

Gebisse und ihre Funktionen

  • Wassertrensen ermöglichen es dem Pferd, trotz Gebiss noch gut trinken zu können
  • Olivenkopfgebisse verhindern, dass die Haut des Pferdes eingeklemmt wird
  • Schenkeltrensen helfen dabei, das Pferd aufzurichten und auf der Linie zu halten.
  • D-Ring Gebisse sind in der Vielseitigkeit beliebt und liefern eine sanfte Kontrolle.
  • Hackamores ermöglichen einen gebisslosen Zaum.
  • Pelham Gebisse sind wie Kandaren für erfahrene Reiter passend, da sie eine relativ scharfe Führung erlauben.

In unserem Ratgeber zeigen wir dir, welches Gebiss für dein Pferd am besten geeignet ist.

Gebisse für Pferde in der richtigen Größe

Es ist sehr wichtig, dass du die Gebissweite deines Pferdes misst, damit das Horze Gebiss perfekt passt. Dazu kannst du den von der Firma Sprenger entwickelten 2-Fingertest anwenden. Lege die zusammengelegten Zeige- und Mittelfinger an die Stelle ins Pferdemaul, an der das Pferdegebiss eingelegt wird. Ist der Abstand zwischen der oberen und unteren Lade gering, verspürst du also Druck auf beiden Fingern, dann liegt die empfohlene Stärke bei 14 – 16 mm. Bei größerem Abstand zwischen oberer und unterer Lade verspürst du kaum Druck auf den Fingern, liegt die empfohlene Stärke bei 16 – 18 mm. (Leitfaden zur Gebissauswahl, Schritt 3, Herm. Sprenger GmbH Metallwaren)

Wenn du die Gebissweite deines Pferdes kennst und weißt, wie ihr zusammen funktioniert, steht einer guten Zusammenarbeit zwischen euch beiden nichts mehr im Wege.

Überzeuge dich jetzt von der großen Auswahl an Horze Gebissen.

Die Auswahl ist riesig – es gibt Trensengebisse aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Formen. Welche Trense am besten ist, hängt von der Anatomie deines Pferdes, von seinem Temperament und von seinen Angewohnheiten ab. Eine anatomisch geformte, doppelt gebrochene Wassertrense regt in der Regel die Pferde zu vermehrter Kautätigkeit an. Wenn dein Pferd also zu wenig kaut, kann diese Trense optimal sein. Andererseits, kaut dein Pferd sowieso schon viel, wird es vielleicht mit dieser Trense nur spielen und damit die Hilfen nicht annehmen. Dann wäre wahrscheinlich eine einfach gebrochene Trense sinnvoller. Diese Art der Trense ist aber nicht geeignet, wenn sich dein Pferd gerne auf das Gebiss legt.

Von den meisten Pferden wird eine einfach gebrochene, anatomisch geformte Olivenkopftrense gut angenommen. Sie liegt sehr ruhig im Pferdemaul. Aber auch diese Trense eignet sich nicht gut für Pferde, die gegen die Hand gehen. In diesem Fall wäre eine doppelt gebrochene Ausführung besser.

Trensen aus Metall haben eine lange Tradition. Heute werden gerne Kupfer, Eisen oder Edelstahl zur Herstellung von Trensengebissen verwendet. Kupfer und Eisen haben den Vorteil, dass sie mit dem Speichel des Pferdes reagieren. Das Gebiss bekommt dadurch einen für das Tier angenehmen Geschmack. Allerdings ist Kupfer in Reinform zu weich. Es wird daher meist zusammen mit anderen Metallen verwendet. Diese Beimischung von Kupfer führt auch dazu, dass sich im Winter das Gebiss schneller auf die Körpertemperatur des Pferdes erwärmt. Edelstahltrensen sind sehr glatt, langlebig und lassen sich sehr gut reinigen.

Kunststofftrensen bestehen aus einem Drahtkern und einer Ummantelung mit Nathe. Dieser Kunststoff ist sehr weich. Das ist einerseits für das Pferd angenehm, verkürzt aber andererseits die Lebensdauer der Trense. Deshalb musst du Kunststofftrensen regelmäßig kontrollieren. Ist das Nathe durchgebissen, liegt der Drahtkern frei, was zu ernsthaften Verletzungen im Pferdemaul führen kann.