Mid-Summer sale - bis zu 50 % Rabatt!*
Jetzt sparen
Horze Guide

Für jeden Einsatz die passende Pferdedecke


Die Vielzahl an Pferdedecken lässt es nicht immer zu, dass man gleich weiß, welche Funktion die jeweilige Decke hat und für welchen Einsatz sie geeignet ist. Auch wenn Sie Neuling im Bereich des Pferdesports sind, Ihrem Kind oder einem Freund ein Geschenk machen möchten, dann bekomme Sie hier einen Überblick über die verschiedenen Decken und Ihre Einsatzzwecke. Eventuell möchten Sie die Decke auch mit einer Bestickung personalisieren - auch hier geben wir Ihnen Hilfestellung.

Abschwitzdecken

Sie bestehen meist auf Fleecematerial oder Baumwolle. Fleece ist leichter als Baumwolle, wird somit eher im Sommer verwendet. Die schwerere Baumwolldecke findet im Winter mehr Anklang.

Abschwitzdecken sind im Prinzip unablässig, ein Ausrüstungsgegenstand, den jedes Pferd haben muss. Wie der Name schon sagt schwitzen Pferde damit ab. Abschwitzdecken kommen also meistens nach dem Reiten in Einsatz, um das Pferd bei kühlerem Wetter zu schützen. Diese Decken saugen den Schweiß regelrecht vom Pferd ab, transportieren diesen durch den Stoff und leiten die Feuchtigkeit nach außen ab. Die Effektivität einer Decke kann man daran erkennen, wenn schon nach wenigen Minuten das Pferd annähernd trocken ist, aber auf der Außenseite der Decke ein feuchter Film ist.

Abschwitzdecken werden aber auch zum Warmreiten bei kühleren Temperaturen aufgelegt, ebenso bei Transporten oder auch zum Eindecken in der Übergangszeit, sowie auch zum Wohlfühlen bei Krankheiten.

Regendecken

Regendecken gibt es in verschiedenen Ausführungen - ungefüttert oder leicht gefüttert. Sie bestehen aus einem wasserdichten Material (Polyester), welches mit ansteigendem Preis hochwertiger wird, auch hinsichtlich der Reißfestigkeit. Mit Fleece gefütterte Regendecken haben den Vorteil, dass sie das Pferd bei kälterem Wetter wärmen und zudem haben diese Decken auch einen Abschwitzeffekt. Offenstallpferde können somit nach dem Reiten mit einer solchen Decke eingedeckt werden.

Es sollte zwingend darauf geachtet werden, dass die gewählte Regendecke auch atmungsaktiv ist, damit sich unter der Decke zum einen kein Hitzestau bildet, zum anderen dass die Feuchtigkeit eines schwitzenden Pferdes auch nach außen abgeleitet werden kann.

Winterdecken

Winterdecken sind in unterschiedlichen Fütterungen und auch mit wasserdichtem Außenmaterial erhältlich.

Gängige Füllungen sind 150g, 200g und 300g. Ebenso sind auch Füllmengen darunter bzw. darüber erhältlich.

Je nach Kältegrad, Sensibilität des Pferdes oder auch dem Aspekt, ob das Pferd geschoren ist oder nicht, muss die Decke mit der Füllmenge angepasst werden. Die Füllmenge beschreibt das Gewicht des wärmenden Materials in Gramm, welches in der Decke pro Quadratmeter verarbeitet ist.

Sonstige Decken

Unter sonstige Decken fallen Reflexdecken, Führanlagendecken und Ausreitdecken. Ausreitdecken sind leichte Fleecedecken, die empfindliche Lendenpartie des Pferdes bedeckt. Diese sind auch mit wasserdichter Oberfläche erhältlich.

Reflexdecken sind entweder ungefütterte Polyesterdecken mit reflektierenden Steifen oder Mustern, oder auch warm gefüttert für kalte Tage. Führanlagendecken sind meist leicht gefütterte Decken, die in der Vorhandpartie ausgespart sind, damit sich die Pferde uneingeschränkt bewegen können. Sportpferde, die regelmäßig zusätzlich in der Führanlage trainiert werden, bekommen an kühlen Tagen solche eine Decke aufgelegt, damit die Rückenpartie stetig warm bleibt.

Bestickung

Wenn Sie mehrere Pferde haben oder ihr Pferd in einem größeren Stall stehen haben, kann es schnell zu Verwechslungen bei Decken kommen. Um einem langem Suchen vorzubeugen bietet sich an, die Decke besticken zu lassen. Dies kann entweder die Anbringung des Pferdenamens oder Ihr Name bzw. Initialen sein. Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.


Pferdedecken jetzt einkaufen