Spare 12 % auf unsere 25 meistverkauften Weihnachtsgeschenke! *
Jetzt sparen

Satteldecken

Die Satteldecke ist eine Variante der Sattelunterlagen, die sich durch ihren Schnitt auszeichnet, der vollkommen der Sattelform entspricht.

Filter
Filter
Alle löschen
Sortierung
Marken
Farbe
Größe
Preis
Preis
Ihre Filter:
9 Artikel

Häufig gestellte Fragen

Deine Satteldecke ist ein optisches Highlight, oder es ist deine Lieblingssatteldecke oder sie stammt aus der neuesten Kollektion einer Top-Marke. So oder so, du möchtest sie so lange wie möglich schön erhalten, aber wie?

Nach dem Training oder dem langen Ausritt solltest du sie zum Trocknen aufhängen – am besten übrigens mit der Unterseite nach oben, damit sich keine unschönen Schweißflecken bilden und die Satteldecke gut auslüften kann. In trockenem Zustand lassen sich Pferdehaare an der Unterseite außerdem leicht abbürsten. So bleiben dir Farbe und Form am längsten erhalten.

Wenn deine Satteldecke dennoch einmal in die Waschmaschine muss gilt: Immer das Pflegeetikett beachten, so kann deiner Satteldecke auch in der Maschine nichts passieren.

Bevor du deine Satteldecke in der Waschmaschine wäscht, sieh dir unbedingt das Pflegeetikett an, damit deiner Satteldecke nichts passiert. In der Regel werden Satteldecken bei 30 Grad gewaschen, gerne in einem Schonwaschgang, es gibt allerdings auch Hersteller, die höhere Temperaturen angeben.

Weichspüler solltest du weglassen, es kann sein, dass dein Pferd auf Rückstände davon allergisch reagiert oder aber auch den Geruch als unangenehm empfindet. Feinwaschmittel oder, bei weißen Satteldecken ein spezielles Waschmittel für weiße Wäsche, ist die beste Wahl.

In einem Schonwaschgang ist der Schleudergang bereits reduziert, ansonsten ist ein Schleuderprogramm mit niedrigen Umdrehungen zu empfehlen, bestenfalls lässt du deine Satteldecke an der Luft trocknen.

Eine Satteldecke sollte im Grunde so groß sein, wie dein Sattel ist.

Zu kurze Satteldecken schützen nicht den kompletten Bereich des Pferderückens, auf dem der Sattel auffliegt, eine zu große Satteldecke, die im Lendenwirbelbereich noch aufliegt, kann zu Reibung führen oder auch Falten bilden und damit die komplette Passform der Satteldecke beeinträchtigen.

Um die richtige Größe deiner Satteldecke zu ermitteln, ist es sinnvoll, vor dem Kauf deinen Sattel entsprechend auszumessen und anhand der Messung, vom hinteren Ende des Sattels entlang des Wirbelsäulenkanals bis zum vorderen Ende, die Größe zu wählen. Auf deine Messung rechnest du einfach noch mindestens 5 cm dazu, dann hast du die Mindestlänge, die deine Satteldecke haben muss.

Die Funktionen der Satteldecke

Satteldecken dienen, wie Schabracken, letztlich nur zu dem Zweck, dass der Sattel nicht direkt auf dem Pferderücken aufliegt. Zum einen, um den Sattel vor Schmutz und Schweiß zu schützen, um ihn nicht zu beschädigen. Andererseits, und vor allem in der heutigen Reiterei, ist die Satteldecke auch dazu gedacht, dem Pferd das Tragen des Sattels so angenehm wie möglich zu machen. Sie federt leichte Stöße ab und gleicht geringfügige Unebenheiten bequem aus.

Die Satteldecke als kleine Schwester der Schabracke

Ebenso wie bei der Schabracke gibt es auch bei den Satteldecken verschiedene Varianten, beispielsweise mit Lammfell am Widerrist, um es dem Pferd noch angenehmer zu machen. Da die Satteldecke in ihrem Schnitt genau dem Sattel entspricht, ist hier wenig Spielraum für Design und Verzierungen. Allerdings steht sie der Schabracke in den wichtigen Funktionen wie Atmungsaktivität, Belüftung und Schweißabsorbierung in nichts nach.