Spare 15% auf deine Bestellung *
Verwende den Code: CYBER-WEEK
Kopieren
Erfolgreich in die Zwischenablage kopiert
* Aktions-Bedingungen
Horze Guide

Die Pflege des Kopfes


Die Pflege des Kopfes Deines Pferdes ist genauso wichtig wie die Pflege des restlichen Körpers. Wenn es um die Pflege geht solltest Du dich nicht hetzen und Bereiche auslassen! Wenn Du dies tust, wirst Du früher oder später die Konsequenzen daraus tragen müssen - und Dein Pferd ebenfalls. Wenn Dein Pferd schmutzig ist, reizt dies seine Haut. Vor allem dann, wenn Dein Pferd anfängt zu schwitzen. Schmutz, Krusten, Schweiß im Fell, führen zu schmerzhaften Wunden. Besonders hinter den Ohren und am Genick, wo der Trensenzaum anliegt. Wenn dieser Bereich vernachlässigt wird zu putzen, können der Schmutz und die trockene Haut Bakterien beherbergen, die zu einer Infektion der Haut führen können.
 

  • Viele Pferde, deren Köpfe sehr gründlich geputzt werden, vor allem der Bereich des Genicks, mögen das Auftrensen nicht. Der Grund dafür kann sehr gut sein, dass dieser Bereich zu intensiv gepflegt und dadurch sehr empfindlich und evtl. sogar wund wurde. Dennoch muss auf Sauberkeit geachtet werden. Der Bereich rund um die Ohren ist ebenso empfindlich wie die Gurtlage. Die darunter liegende Hautpartie wird enorm gereizt, wenn sich Schmutz, Staub oder Schweiß darunter ansammeln.
  • Ein weiterer Grund warum Dein Pferd sich nicht das Gesicht putzen lässt ist, weil es vielleicht eine schlechte Erfahrung gemacht hat oder einmal bei der Pflege oder beim Auftrensen am Kopf verletzt wurde. Wenn Du ein Pferd hast, das sich nicht gerne am Kopf berühren lässt, dann musst Du es mit der Zeit davon überzeugen, dass Du ihm nicht wehtun wirst, wenn Du seinen Kopf berührst.
  • Wenn Dein Pferd weigert sich den Kopf bürsten zu lassen, dann gewöhne es in kleinen Schritten langsam daran. Dein Ziel sollte sein, es davon zu überzeugen, dass es sich gut anfühlt den Kopf mit der Bürste massiert zu bekommen. Wenn Dein Pferd groß ist und den Kopf sehr hochnimmt, sodass Du ihn nicht mehr erreichen kannst, verwende eine Trittleiter. Sobald Dein Pferd merkt, dass es sich nicht Deiner Reichweite entziehen kann, wird es aufhören den Kopf weiterhin nach oben zu recken.
  • Wenn es sich absolut weigert den Kopf putzen zu lassen, dann versuche es noch einmal nach dem Reiten, wenn der Kopf besonders juckt. Manchmal hilft es, wenn man dem Pferd nur eine Bürste hinhält und ihm so anbietet, sich dem Jucken zu entledigen.
  • Um gründlich das Gesicht Deines Pferdes zu pflegen, verwendest Du einen Gummistriegel für die Stirn, die Backen und den Maulbereich. Arbeite in sanften, kreisenden Bewegungen. Achte darauf, dass du nicht mit zu viel Druck arbeitest. Anschließend verwendest Du eine Bürste, deren Borsten stark genug sind, um die losen Haare, getrockneten Schweiß und anderen Schmutz entfernen zu können. Diese Bürste sollte aber nicht zu grob sein, damit die sensible Haut am Kopf deines Pferdes nicht gereizt wird.
  • Putze den Kopf deines Pferdes immer in Richtung des Haarwachstums, vor allem im Bereich der Ohren, über den Augen, an den Seiten seines Kiefers und unter seinem Wangenknochen. Dies sind die Stellen, an denen sich am meisten Schweiß ansammelt.
  • Verwende kein Wasser als zeitsparenden Ersatz für eine gründliche Pflege. Nur sehr wenige Pferde mögen es ihre Köpfe mit Wasser gewaschen zu bekommen. Es ist fast unmöglich, das Gesicht eines unkooperativen Pferdes zu waschen, ohne das Wasser in die Nase, die Augen und die Ohren gelangt. Und genau deshalb vermeidet ein Pferd dies in erster Linie.
  • Wenn Du Deinem Pferd unbedingt das Gesicht waschen willst und dein Pferd dies auch zulassen würde, stellst Du den Wasserdruck sehr niedrig ein und arbeitest von der Seite zur Mitte des Kopfes vor. Du musst das Vertrauen Deines Pferdes gewinnen, damit es merkt, dass Du es nicht mit dem Schlauch verletzen willst. Wenn Dein Pferd dies nicht möchte, weiche auf die Reinigung mit einem Schwamm aus.
  • Wenn Du Seife verwenden willst, verwende ein qualitativ hochwertiges Shampoo, das Cowboy Magic Rosewater Shampoo , welches die Haut nicht reizt. Verwende eine kleine Menge, denn diese wird reichen. Stelle sicher, dass Du das Shampoo gut ausspülst. Nach dem Abwaschen des Kopfes reibest Du es mit einem Handtuch trocken, um das überschüssige Wasser zu entfernen. Wische auch die Nüstern aus.
  • Du kannst auch die Innenseite der Ohren auswischen, wenn Dein Pferd dies erlaubt. Um dies zu tun, nimmst du die Ohrmuschel sanft in eine Hand. Quetsche oder falte das Ohr nicht. Lege Dir das Handtuch über den Zeigefinger und wische sorgfältig vom Inneren aus dem Ohr hinaus. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass ein schwarzes, wachsartiges Sekret herauskommt. Wische so viel davon aus dem Inneren des Ohres, wie Du kannst. Aber sei stets sehr vorsichtig, damit Du nicht noch mehr Schmutz und Ablagerungen nach weiter unten in den Gehörgang wischst. Sei generell vorsichtig im Umgang mit den Ohren. Die Ohren Deines Pferdes sind sehr empfindlich. Und wenn es einmal Schmerz bei der Behandlung verspürt, musst du nochmals von ganz vorne beginnen und das Vertrauen neu aufbauen.
  • Wenn die Haut Deines Pferdes im Bereich der Ohren trocken ist, besonders wenn diese geschoren wurden, verwende eine sehr kleine Menge von Cowboy Magic Detangler & Shine™ und massiere es in die Haut ein. Dadurch wird die Haut befeuchtet ohne dass Staub wieder angezogen wird.
  • Wenn Dein Pferd es absolut nicht zulassen möchte, dass Du sein Gesicht wäschst, kannst Du es immer noch mit dem Cowboy Magic Greenspot® Remover  reinigen - der Dusche aus der Flasche. Um es zu benutzen, trägst Du eine kleine Menge z. B. auf der Backe des Pferdes auf. Sprühe Greenspot ® Remover direkt auf die Haare. Mag Dein Pferd dies jedoch nicht, dann sprühe es auf ein Tuch oder einen feuchten Schwamm und massiere es in sein Gesicht ein. Danach reibst Du es sanft, aber zügig mit einem trockenen Tuch. Wiederhole diesen Vorgang auf jedem Abschnitt seines Gesichts. Greenspot ® Remover löst und entfernt Schmutz, Schweiß und Flecken und pflegt gleichzeitig Haut und Haar dadurch, dass es Feuchtigkeit spendet. So wird der Kopf Deines Pferdes blitzsauber und glänzend!
  • Wenn Du die Pflege des Kopfes Deines Pferdes zu einem Teil der täglichen Pflegeroutine machst, wird es lernen es zu lieben und dann auch zu schätzen wissen. Und denke daran: Ein weiterer wichtiger Teil der Pflege des Pferdekopfes ist, auch die Ausrüstung sauber zu halten. Nach jedem Reiten solltest Du zumindest den Schweiß von Deiner Ausrüstung wischen.


Pflegeprodukte jetzt einkaufen