Die richtige Hufpflege für dein Pferd | Horze Guides
Colourful Days SALE! Spare 12 % auf deine Bestellung *
Verwende den Code: MIDWEEK
Kopieren
Erfolgreich in die Zwischenablage kopiert
* Aktionsbedingungen
Horze Guide

Die richtige Hufpflege für dein Pferd


"In der Natur gibt es auch kein Huffett!", ist oft das Argument der Gegner von Hufpflege. Dabei sind Pferdehufe heutzutage bei uns viel stärkeren Belastungen ausgesetzt als dies beim Wildpferd in der Steppe der Fall ist. Während in der Steppe der Boden hauptsächlich trocken und hart ist, gibt es bei uns einen ständigen Wechsel zwischen warm und kalt, trocken und nass, hartem und weichem Untergrund. Dieser ständige Wechsel kann dazu führen, dass das Horn spröde und angegriffen wird.


Der Hufschmied

Egal ob Dein Pferd beschlagen ist oder nicht, regelmäßige Besuche vom Hufschmied sind das A und O für gesunde und korrekt gewinkelte Pferdehufe. Zu lange Wartezeiten zwischen den Beschlags Terminen können im schlimmsten Fall sogar zu Fehlstellungen oder Verletzungen durch scharfe Kanten am Huf, oder durch ausgerissene Hufeisen führen. Wenn der Huf regelmäßig ausgeschnitten wird, beugt man außerdem auch Strahlfäule effektiv vor, da die Strahlfurchen nicht so tief werden und so Feuchtigkeit und Bakterien weniger Platz bieten. Sollte sich zwischen den Beschlags Terminen mal eine kleinere Kante am Huf bilden, können fachkundige Besitzer unter vorheriger Absprache mit dem Hufschmied diese auch ganz einfach selbst mit einer Hufraspel begradigen.


  
Die Haltung

Um Strahlfäule vorzubeugen ist es außerdem wichtig, Dein Pferd immer auf trockene Einstreu zu stellen. Auch wenn man das vielleicht auf den ersten Blick nicht glaubt: eine matschige Koppel ist in der Regel nicht so problematisch wie feuchte Einstreu. Der Grund dafür sind Bakterien, welche die Strahlfäule verursachen. So sollte immer penibel darauf geachtet werden, dass Dein Pferd in sauber eingestreuten Boxen oder Unterständen steht. Viel Bewegung den ganzen Tag über ist allgemein sehr gut für Dein Pferd und verbessert auch die Durchblutung im Huf. Langer Weidegang oder zumindest ein täglich zugänglicher Paddock sind daher ein Muss.
  

Die Pflege

Jedes Pferd ist anders und so unterscheidet sich auch die Hornqualität bei jedem Pferd. Beim einen Pferd wachsen die Hufe schnell und das Horn ist sehr stark, beim anderen wachsen die Hufe sehr langsam oder entwickeln sogar kleine Defekte zwischen Hufsohle und Hufwand beim Wachsen. Solche Pferde müssen in der Regel beschlagen werden, da sich das Horn bei der Arbeit schneller abnutzt als es nachwachsen kann. Man kann hier unterstützend ein Biotin Präparat füttern, um das Hufwachstum zu verbessern. Außerdem hilfreich ist die Pflege der Hufe, vor allem des Kronrandes, mit einem guten Huföl. Dieses hilft dabei das Hufwachstum und die Hornqualität zu verbessern.


Auch bei Pferden mit guten Hufen sollte man diese 2-3 Mal die Woche mit Huffett pflegen, um das Horn schön elastisch zu halten und Rissen vorzubeugen. Dabei wäscht man die Hufe mit Wasser und einer Hufbürste vorher ordentlich, lässt die Hufe trocknen, so dass sie nur noch feucht sind, und fettet sie danach ein.


Täglich gründliches Hufe auskratzen bleibt natürlich weiterhin ein Muss für alle Reiter und hilft am besten dabei Hufabszessen vorzubeugen - denn wie wir schon aus einem alten Zitat lernen konnten: "Ohne Huf kein Pferd."

Hufpflegeprodukte jetzt einkaufen