Reitstiefel aus Leder einlaufen - Die besten Tipps und Tricks!

25. April 2020 / Produkt-Tipps / 3 Minuten
Reitstiefel aus Leder einlaufen - Die besten Tipps und Tricks!
Chaps und Reitstiefel aus Leder sehen besonders elegant aus, sind sehr langlebig und passen sich deiner Form perfekt an. Doch bis es so weit ist, müssen die Lederartikel erst einmal eingelaufen werden. Je nach Stärke des Materials kann es zwischen 3 und 20 Ritten dauern, bis das Leder sich perfekt an deine Fuß und deine Bein Form angepasst hat. Danach möchtest du sicher mit nichts anderem mehr Reiten.

 

Lederreitstiefel

Reitstiefel aus Leder, die dir perfekt passen, sind immer ein kleines bisschen zu lang am Bein und können deswegen anfangs etwas in der Kniekehle drücken. Da sich alle Lederreitstiefel aber im Knöchelbereich absenken und somit kürzer werden, ist dies bald verschwunden. Bereiche, die du schon vorbeugend mit Pflastern schützen kannst; sind vor allem Ferse, Knöchel und die Kniekehlen. An anderen Stellen am Fuß sollten die Stiefel eigentlich auch anfangs nicht besonders drücken, wenn sie korrekt passen. du kannst es dir ein bisschen leichter machen, indem du die Reitstiefel an den betreffenden Stellen öfters einfettest.

Dabei ist aber darauf zu achten dies nicht zu übertreiben, um die Stiefel nicht speckig aussehen zu lassen. Bevor du das erste Mal mit den neuen Lederstiefeln auf dein Pferd steigst, solltest du mit den Stiefeln ein wenig laufen, bis du das Gefühl hast, deine Ferse einigermaßen flexibel bewegen zu können. Dies kann je nach Stiefel sogar ein paar Tage dauern. Nimm dir für deine ersten Ritte mit den neuen Stiefeln noch nicht zu viel vor: Springtraining oder ein flotter Geländeritt mit kurzen Bügeln wären wahrscheinlich noch zu viel. Entscheide Dich lieber für gymnastizierende Arbeit mit etwas längeren Steigbügeln.

Lederreitstiefel

Lederchaps und Stiefelschäfte aus Leder

Mit Chaps und Stiefelschäften aus Leder hast du es anfangs meist nicht so schwer wie mit Lederstiefeln. Der Grund dafür sind eingearbeitete Gummizüge im Reißverschluss, die oft vorhanden sind. Das Material der Lederchaps ist in der Regel auch etwas dünner als beim Lederstiefel. Dennoch sind Lederchaps, wenn sie richtig passen, anfangs auch immer etwas zu lang und können ebenfalls in deine Kniekehle drücken. Im Knöchelbereich bereiten sie meistens keine Probleme. Auch hier empfiehlt es sich, die Steigbügel bei den ersten Ritten nicht zu kurz zu schnallen, um Scheuerstellen in der Kniekehle zu vermeiden.

Lederchaps

Jodhpur-Stiefelletten aus Leder

Reitstiefeletten kannst du wie einen Lederschuh erst einmal zu Hause einlaufen, bis er sich deiner Fuß Form angepasst hat. In der Regel sollte dies nicht sehr lange dauern, so dass du schon sehr bald die Ritte mit deinem neuen Schuh genießen kannst.

Stiefelletten

Pflege der Reitstiefel

Nach der kurzen Einlaufphase wirst du sehr lange viel Freude mit deinen Lederprodukten haben, weil sie dann individuell auf dich angepasst sind. Befreie die Stiefel immer sofort mit milder Sattelseife und lauwarmem Wasser von Schmutz und fette die beweglichen Stellen (Knöchel, Kniekehle) von Zeit zu Zeit mit einem guten Lederfett ein. Den Rest deines Stiefels kannst du auch ab und zu mit etwas Schuhcreme behandeln, um Farbe, Glanz und Festigkeit des Materials zu bewahren.

Pflege Lederreitstiefel
Weitere Reistiefel und Chaps
Entdecke mehr
Pferd richtig bandagieren und Pferdebeine schützen
Warum sollte ich mein Pferd bandagieren und wie funktioniert es? Was gibt es zu beachten und wie kann ich die richtige Bandage für mein Pferd finden? Horze zeigt es dir!
29. April 29. April 2021 / Produkt-Tipps / 2 Minuten
Hufschuhe - die praktische Alternative zum klassischen Hufbeschlag
Warum sind Hufschuhe so wichtig? Wir erklären dir, wie du den richtigen Hufschuh für dein Pferd findest & worauf du beim Kauf achten musst.
25. September 25. September 2020 / Produkt-Tipps / 3 Minuten
Welche Wirkung hat welcher Hilfszügel?
Bei einem guten Reiter, mit einem korrekt ausgebildeten Pferd, werden in der Regel überhaupt keine Hilfszügel benötigt. In vielen Situationen sind Hilfszügel dennoch eine sehr gute Hilfe: Beim Longieren, wenn Anfänger auf dem Pferd sitzen, bei der Korrektur von falsch gerittenen Pferden oder auch in manchen Situationen beim Springen, bzw. im Gelände. Lass dich am besten von deinem Reitlehrer oder Trainer beraten, ob und welche Hilfszügel du benötigst und wie die korrekte Verschnallung bei deinem Pferd aussieht. Wie bei allen Hilfsmitteln kommt es auch hier auf die richtige Auswahl und den vernünftigen, richtigen Einsatz an.
08. April 08. April 2020 / Produkt-Tipps / 3 Minuten
Welcher Sattelgurt ist der richtige für mein Pferd?
Es gibt zwei Hauptkategorien von Sattelgurten: Langgurte und Kurzgurte. Welche Kategorie man wählen muss, hängt davon ab, wie lange die Gurtstrippen des Sattels sind. Die meisten Spring- und Vielseitigkeitssätteln haben Kurze Gurtstippen, sodass ein Langgurt verwendet werden muss.
03. April 03. April 2020 / Produkt-Tipps / 2 Minuten