Regendecken

Regendecken

Eine Regendecke für dein Pferd sollte in deinem Sattelschrank auf keinen Fall fehlen. Sie hält dein Pferd im Sommer und im Winter trocken und schützt es damit vor unangenehmen kalten Regenschauern oder auch Schneefall.

111 Artikel
Relevante Artikel:
Pferd eindecken - wann und wieso?
18. Februar 2020 / Ratgeber / 3 Minuten
Pferd eindecken - wann und wieso?
Weiterlesen
10 Tipps zum Reiten im Winter
09. Januar 2020 / Ratgeber / 3 Minuten
10 Tipps zum Reiten im Winter
Weiterlesen
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
11. Mai 2020 / Ratgeber / 2 Minuten
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
Weiterlesen

Kaufe Regendecken auf horze.de

  • Versandkostenfrei ab 99€
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten & Kauf auf Rechnung
  • Kostenfreie Rücksendung
  • Kostenloser Kundenservice & Chat

Regendecken und Outdoordecken für das ganze Jahr

Mit der Regendecke, auch Outdoordecke genannt, ist das so eine Sache… Die eigentliche Deckensaison beginnt im Herbst, wenn die Temperaturen deutlich sinken oder Pferde geschoren werden und so Schutz vor Wind und Wetter durch eine Pferdedecke benötigen. Renen tut es aber das ganze Jahr über, und empfindliche Pferde fangen dann durchaus auch im Sommer an zu frieren. Andere möchten das Pferd einfach trocken halten, wenn es den ganzen Tag im Regen steht. Eine Regendecke für Pferde ist das ganze Jahr über eine Investition, die du nicht bereuen wirst. Im Winter hält sie dein Pferd bei Schnee oder Schneeregen trocken und warm und kann so Erkältungen oder anderen Erkrankungen aufgrund der nasskalten Witterung vorbeugen. Im Frühjahr und im Herbst eignet sie sich optimal als Übergangsdecke, um mögliche größere, unangenehme Temperaturschwankungen und den ein oder anderen Regenguss auszugleichen. Und selbst im Sommer kann ein starker Platzregen für dein Pferd recht unangenehm werden, außerdem kann sie dir viel Arbeit und Zeit wenn es um’s Trocknen geht ersparen, wenn es kurz vor dem Turnier oder Reitunterricht wie aus Eimern schüttet. Eine Regendecke ist somit wirklich vielseitig einsetzbar. Und zum Glück gibt es heutzutage wirklich für jede Jahreszeit die perfekte Regendecke.

Größe, Farben, Eigenschaften der Regendecken bei  Horze

Wie du es von unserem Sortiment kennst, ist die Vielfalt bei den Regendecken unfassbar groß. Von Regendecken in Ponygröße bis hin zu 165 cm Länge, bei uns kannst du jedes Pferd eindecken. Gehfalten, Kreuzbegurtung, doppelter Brustverschluss, Schweifriemen, einfache Verschlüsse, Disc-Verschluss – abhängig davon, ob du möchtest, dass dein Pferd seine Regendecke lange und beispielsweise über Nacht tragen kann oder ob du sie ganz einfach kurz und schnell auflegen möchtest, du findest in unserer Regendeckenkollektion sämtliche Varianten und Ausführungen. Auch die Materialien sind vielfältig, unterschiedliche Stoffe, verschiedenste Wassersäulen von unterschiedlichen Herstellern, du wirst ganz sicher die geeignete Regendecke für dein Pferd finden.  Ähnlich sieht es mit der Füllun aus, von der klassischen 0g Regendecke bis hin zu schweren Decken mit 400g Füllung ist alles dabei. Sieh dich um in unserem Sortiment und wähle neben unserer Eigenmarke aus tollen Marken wie Horseware,  Bucas, oder Kentucky Horsewear

Verschiedene Modelle bei Regendecken

Die klassische Regendecke

Klassischer Schnitt mit Kreuzbegurtung, ohne Halsteil und mit unterschiedlichen Füllungen, so kennen wir die Regendecke. Die Füllungen reichen dabei von 0g und 50 g (häufig auch Lite genannt) zu den schweren (Heavy) 300g bis 400g Füllungen, die schon zu den Winter Regendecken zählen.  Zu den beliebten Modellen gehören z.B. die Horseware Mio Regendecken, Kentucky Horseware All Weather, oder All Weather Hurricane. 

Die Highneck Regendecke

Wie eine klassische Highneck-Decke ist auch die Highneck Regendecke am Widerrist höher geschnitten. Damit wird nicht nur der Widerrist von Druckpunkten und Scheuerstellen entlastet, sondern Wasser kann nicht am Hals in die Decke laufen. Vor allem bei Outdooredecken ist der Highneck-Schnitt also praktisch und eine Überlegung wert. Alternativ kannst du auch eine Regendecke mit Halsteil verwenden. Regendecken Halsteile gibt es wie die jeweilige Regendecke selbst in unterschiedlichen Füllungen. Beliebte Modelle sind z.B. Horseware Rhino Wug oder die  Bucas Irish Turnout Highneck Regendecke.

Regendecken mit Halsteil

Regendecken mit Halsteil unterscheiden sich wohl hauptsächlich darin, ob das Halsteil integriert oder abnehmbar ist. Bei einer Regendecke mit integriertem Halsteil kannst du die Decke nur mit Halsteil verwenden. Die Decke reicht also von Genick/Hals bis Schweif und schließt ganz normal unter dem Bauch, an der Brust und zusätzlich am Hals. Bei einer Regendecke mit abnehmbarem Halsteil kannst du (wie der Name schon verrät) die Decke auch ohne das entsprechende Halsteil verwenden. Beliebte Modelle sind z.B. die Horseware Amigo Bravo 12, Horseware Amigo Hero, Bucas Sun Shower, oder Bucas Smartex Rain. 

Das Liner-System

Einige Hersteller wie Horseware oder Bucas haben bei ihren Regendecken oder Weidedecken ein sogenanntes Liner System. Dass hießt du hast die Möglichkeit unter die wasserfeste Regendecke eine Unterdecke (den Liner) zu legen. Diese ist nicht wasserdicht, hat aber häufig atmungsaktive und feuchtigkeitsableitende Eigenschaften für hohen Tragekomfort. Liner variieren meistens mit ihrer Füllung zwischen 100g und 400g. So kannst du ganz einfach die ‚Dicke‘ deiner Decke an die Außentemperatur anpassen und brauchst nur eine wasserdichte Regendecke.

Sommer Regendecken & Fliegen Regendecken

Gerade im Sommer bei warmen Temperaturen brauchst du in den meisten Fällen keine Outdoordecke. Meistens wird dann eher zu Fliegendecke gegriffen. Nichtsdestotrotz kann es auch im Sommer zu Schauern oder Regengüssen kommen und dann steht das Pferd mit seiner nassen Fliegendecke draußen. Für solche Fälle bist du mit Modellen wir der Bucas Buzz Off Rain oder der Horseware Rambo Summer Series bestens gewappnet.

Die richtige Füllung deiner Regendecke

Wie bei uns Menschen auch gibt es Pferde die schneller frieren oder die eher kälteunempfindlich sind. Das spielt bei der Wahl der richtigen Regendecke eine große Rolle, neben der Außentemperatur. Außerdem braucht ein geschorenes Pferd selbstverständlich eine dickere Decke als ein Pferd mit gesundem Winterfell. Wichtig ist auch ob das Pferd mit der Decke nur draußen steht oder auch im Stall, denn dort ist es deutlich wärmer als draußen. Grundsätzlich eignen sich Regendecken ohne Füllung oder mit 50g Füllung für wärmere Tage, während eine 400g Regendecke in unseren Breiten eigentlich nur auf ein geschorenes Pferd oder ein schnell frierendes Pferd gehört. Am besten überprüfst du regelmäßig, ob das Pferd unter der Decke schwitzt. Alternativ gibt es auch Sensoren, die die Temperatur unter der Decke feststellen können.

Im Sommer benötigen gesunde Pferde, die nur stundenweise auf die Wiese kommen, in der Regel keine Regendecke. Kranke oder sehr empfindliche Pferde kannst du mit einer ungefütterten Decke eindecken. Offenstallpferde sind normalerweise sehr robust und können ja meist auch aus dem Regen heraus gehen, wenn es ihnen zu viel wird. Im Frühjahr und Herbst sieht das alles schon anders aus. Regen alleine macht gesunden Pferden nicht aus. Erst die Kombination mit Kälte und Wind macht den Regen für die Tiere unangenehm und im Endeffekt gesundheitsgefährdend. Dann ist eine Regendecke angebracht, auch wenn das Pferd nur stundenweise auf die Wiese oder den Paddock kommt. Sie sollte ruhig leicht gefüttert sein.

Am Wichtigsten ist, dass eine Regendecke wasserdicht und atmungsaktiv ist. Hast du die Decke zu oft gewaschen, ist sie eventuell nicht mehr wasserdicht. Dann kannst Du sie mit einem Imprägnierspray nachbehandeln. Im Extremfall musst Du die Decke gegen ein neues Exemplar austauschen. Eine nicht wasserdichte Decke saugt sich bei Regen voll und liegt dann wie ein Stein auf dem Pferd. Das ist nicht nur für das Tier ausgesprochen unangenehm, der Witterungsschutz ist dann natürlich auch nicht mehr gegeben.

Welche Regendecke du für dein Pferd kaufen solltest, hängt von der Haltungsform ab und davon, wie viel es draußen ist. Wenn dein Pferd nur alleine stundenweise nach draußen kommt, ist eine leicht gefütterte Decke meist ausreichend. Für gesundheitlich beeinträchtigte oder empfindliche Tiere bieten sich Versionen mit Halsteil an. Dies gilt für die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst. Im Winter solltest Du auf eine wasserdichte Winterdecke ausweichen. Es sei denn, dein Pferd hat ein extrem dickes Winterfell.

Wichtig ist außerdem, dass die Decke eine hinreichende Wasserdampfdurchlässigkeit hat. Nur dann kann der Schweiß des Pferdes nach außen gelangen. Gerade in Boxen gehaltene Pferde neigen dazu, auf der Wiese bzw. dem Paddock zu rennen und zu toben. Dabei schwitzen sie dann natürlich. Dieser Schweiß sollte dann nicht unangenehm auf der Haut gefangen sein.

Pferde im Offenstall haben ständig Kontakt zu den anderen Tieren. Dabei kommt es schnell zu Rangeleien oder die Pferde spielen miteinander. So schön dies für die Tiere ist, die Regendecken leider dabei leider schnell. Die Regendecke sollte also eine möglichst hohe Reißfestigkeit haben. Wichtig ist außerdem, dass die Decke richtig auf dem Pferd sitzt und möglichst wenig verrutschen kann. Der richtige Sitz wird durch verstellbare doppelte Brustgurte, Kreuzgurte am Bauch sowie Bauch- und Schweifgurte gewährleistet.

Da sich Offenstallpferde in der Regel sehr viel draußen aufhalten, sollte die Decke eine hohe Wassersäule haben. Je höher diese ist, desto mehr Regen oder Schnee hält die Decke ab. Eine Decke mit einem leichten Fleecefutter ist meist ideal. Sie wärmt bei Wind und führt andererseits den Schweiß des Pferdes sicher nach außen ab. Für den Winter werden spezielle Winter-Regendecken mit entsprechend stärkerer Füllung angeboten.